Dezentrale Lüftung.
Individuell einsetzbar

Die dezentrale Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung dient der Be- und Entlüftung von Wohngebäuden. Trotz geschlossener Fenster, insbesondere in der Heizperiode, wird ein kontinuierlicher Luftaustausch in allen Räumen sichergestellt, wobei die Luftleistung regulierbar ist. Dieses System ist individuell einsetzbar und kann auch ohne großen Aufwand jederzeit als Einzelraumlösung oder als komplette Systemlösung für Niedrigenergiehäuser (EnEV) verwendet werden.

Dezentrale Lüftung

Vorteile:
•  Heizenergieeinsparung
•  CO2-Einsparung
•  Niedrigenergiehaus (EnEV)
•  Sicherung der Bausubstanz
•  Wohlbefinden und Gesundheit
•  Sicherheit
•  Vermeidung von Außenlärmbelästigungen
•  Geringste Leistungsaufnahme
•  Staatliche Förderung

Funktionsprinzip

Funktionsprinzip dezentrale LüftungDie dezentrale Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung M-WRG dient der Be- und Entlüftung von Wohngebäuden bzw. wohnähnlichen Objekten. Lüftungsleitungen sind nicht erforderlich, da die Geräte als Wandsystem eingebaut werden.

Vorteile im Detail

Heizenergieeinsparung
Pro Gerät und Jahr: ca. 30 l Heizöl bzw. m³ Erdgas Ein typisches EFH (156 m²): ca. 170 l Heizöl bzw. m³ Erdgas

CO2-Einsparung
Pro Gerät (20 m²) und Jahr: ca. 94 kg = 0,09 t. Typisches EFH (156 m²) pro Jahr: ca. 490 kg = 0,49 t Anlage

Niedrigenergiehaus (EnEV)
wird mit M-WRG, durch Anrechnung auf den Jahresheizwärmebedarf, wirtschaftlich erreicht.

Sicherung der Bausubstanz
von Wohngebäuden in zweifacher Hinsicht. Nach Fertigstellung des Rohbaus, der noch tausende Liter Feuchte enthält, wird die so genannte „Trockenheizungszeit“ des Wohngebäudes durch permanenten Luftaustausch von 2-3 Jahren auf wenige Monate verringert. Bei der Wohnungsnutzung wird zudem anfallende Feuchte (u.a. Kochen, Waschen, Atmen der Bewohner) abtransportiert und Schimmel- sowie daraus resultierende Bauwerksschäden von vorn herein verhindert.

Wohlbefinden und Gesundheit in neuer Dimension
Saubere, vorgewärmte Luft wird ohne Zugerscheinungen (Fenster) zugeführt und gegen verbrauchte und teilweise belastete Luft (CO2, Milben, Ausdünstungen aus Teppichen und Möbeln) permanent ausgetauscht. Ermüdungserscheinungen und Asthma wird wirkungsvoll vorgebeugt. Pollenschutz. Allergiker können erleichtert aufatmen.

Sicherheit
Gelüftet wird quasi ohne die Fenster zu öffnen. Tagsüber, bequem über Nacht, selbst wenn die Bewohner im Urlaub sind, werden automatisch die gewünschten Luftwechsel sichergestellt. Vergessene gekippte Fenster und damit einher gehende Einbruchsgefahr gehören der Vergangenheit an.

Vermeidung von Außenlärmbelästigungen
Die Lage eines Wohnobjektes ist nicht immer optimal. Verkehrslärm von Autos, Bahn oder ein anderweitig lautes Umfeld können die Wohnqualität erheblich beeinträchtigen. Zudem wird Außenlärm im Gerät durch Umlenkung „gebrochen“. Ein entscheidendes Plus im Vergleich zu dezentralen Wettbewerbsprodukten, denn das M-WRG wird auch in Objekten mit erhöhtem Schallschutz für die nötige Ruhe bei gewünschtem Luftwechsel sorgen.

Dezentrales System (Wandgerät)
Lüftungsleitungen für den Transport der Luft zum gewünschten Ort sind nicht erforderlich.

Geringste Leistungsaufnahme
Die Leistungsaufnahme der zwei Ventilatoren (insgesamt ca. 5,2 Watt pro Gerät bei 30 m³/h) für die „Bewegung“ der Luft zum gewünschten Ort kann sehr gering gehalten werden.

Förderfähigkeit
Energie- bzw. CO2-einsparende Maßnahmen sind in aller Interesse und schützen unsere Umwelt. Entsprechend werden konkrete Maßnahmen vom Staat belohnt. Eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung gehört zu den anerkannten förderfähigen Maßnahmen.